Identitätsorientierte Psychotrauma-Therapie ist Selbstbegegnung

Ablauf

Zuerst lade ich Sie ein, in einem Orientierungsgespräch Ihre momentane Lebenssituation zu schildern, Ihre Erwartungen an eine Therapie zu formulieren oder sich einfach mal alles von der Seele zu reden.
Welche weitere Vorgehensweise für Sie die richtige ist werden wir gemeinsam bei diesem ersten Gespräch herausfinden.
Innerhalb der folgenden fünf Sitzungen haben Sie die Möglichkeit mich als Therapeutin, die Wirkung der Identitätstherapie und die Anliegenmethode näher kennen zu lernen. Die Vertiefung ihres Vertrauens in meine Person und in die Methode sind Ziele dieser Phase. Gemeinsam werden wir die bisherige Zusammenarbeit auswerten. Nun haben Sie eine Grundlage für die Entscheidung, wie und ob sie weitermachen möchten.
Regelmäßig besprechen wir die Auswirkungen der Therapie in Ihrem Alltag und Sie können das Verständnis für sich selbst nach und nach vertiefen.

Einzelsitzung

Ich biete Ihnen an im vertrauten Rahmen der Einzelsitzung eine Selbstbegegnung mit Anliegensatz durchzuführen. Die einzelnen Worte des Anliegensatzes werden durch Bodenanker (bunte Moosgummiplatten) repräsentiert und Wort für Wort können Sie ihr Anliegen untersuchen. Entweder spüren und assoziieren Sie selbst, was ein Wort in Ihnen auslöst oder ich als Therapeutin nehme auf Ihren Wunsch eine Position ein und agiere als Stellvertreter für Ihre Anteile.

Die Selbstbegegnung im Zweiersetting ist ideal, wenn Sie die Methode kennenlernen wollen, Vertrauen in meine Person als Therapeutin aufbauen möchten oder sich das Arbeiten in einer Gruppe sich nicht vorstellen können.

Gruppe

Selbstbegegnung in der Gruppe findet mit Hilfe von Ressonanz menschlicher Stellvertreter statt. Eigene verdrängte Anteile und solche die man von Eltern oder Großeltern übernommen hat, lassen sich mit Hilfe der Stellvertreter meist gut voneinander unterscheiden.

Sich selbst zu begegnen in einer Gruppe ist insofern herausfordernd, dass die Anteile mit ihren Gefühlen und inneren Zuständen zu Wort kommen und die Informationen sehr dicht sind, die man über sich bekommt.

Ein Vorteil der Gruppenarbeit ist, dass das Teilen der eigenen Themen mit anderen Menschen eine heilende Wirkung haben kann. Hemmungen werden nach und nach abgebaut und man lernt Vertrauen.

Ich biete Ihnen an, ein Vorgespräch mit mir zu vereinbaren, wenn Sie Fragen zur Gruppenarbeit haben.

Paartherapie

Partnerbeziehungen sind Bindungsbeziehungen und unterliegen aus diesem Grund einer psychischen Dynamik, die meist von Beziehungserfahrungen der frühen oder späteren Kindheit geprägt wurde. Die Nähe in einer Partnerschaft oder Ehe bringt sehr oft alte Verlassenheitsängste und Versagensängste hervor, die dann eine harmonische Beziehung mit dem geliebten Menschen durchkreuzen. Man erkennt sich selbst nicht wieder oder macht den Partner für alle Probleme verantwortlich.

Wir bieten Ihnen an in einer vertrauensvollen Atmosphäre Ihre Sicht der Dinge darzulegen und ggf. mithilfe der Methode der Selbstbegegnung die Ursache Ihrer Probleme zu erkennen.

Gesprächstherapie

Wenn Sie in Ihrem Leben an Grenzen gestoßen sind  und etwas verändern wollen, kann es eine große Hilfe sein, sich jemandem mitzuteilen.

Ich bin für Sie da, wenn Sie dabei fachliche Unterstützung wünschen. Ich höre zu, rege an und vertiefe bestimmte Themen mit Ihnen, um Sie in die Lage zu versetzen, sich selbst besser zu verstehen und annehmen zu können. Aus der Selbstannahme entsteht letztendlich der heilende Prozess, der Sie aus der Problemorientierung herausführt und Energie für Neues in Ihnen freisetzt.

Wenn Sie möchten bringen Sie eigene Anliegen mit und wir arbeiten mit der Identitätsorientierte Psychotraum-Therapie im Einzelsetting.